Rheumatologie Aarau

Hilfe bei rheumatischen Erkrankungen

Rheumatologie Aarau: Unser Ziel ist es, Schmerzen zu lindern, die zunehmende Schädigung oder gar Zerstörung der Gelenke zu verhindern und Ihre körperliche Funktionalität zu erhalten. Dazu bieten wir Ihnen je nach individueller Situation vielfältige Therapien an.

Rheuma ist ein Oberbegriff für eine Vielzahl verschiedener Erkrankungen, durch die Schmerzen im Bewegungsapparat entstehen. Wichtig ist die Früherkennung von rheumatischen Erkrankungen, denn mit rechtzeitig angewandten, ineinandergreifenden Therapieformen kann die Lebensqualität von Patienten dauerhaft verbessert werden. Deshalb führen wir Abklärungen zur Frühdiagnose entzündlicher Erkrankungen in unserer Rheumatologie Aarau durch und behandeln alle entzündlichen und degenerativen Erkrankungen.

Arthrose

Hilfe bei Gelenkverschleiss

Eine Arthrose beginnt mit einer Entzündungdes Gelenks. Durch die Entzündung kann das Gelenk so stark geschädigt werden, dass es zu der degenerativen, also einer verschleissbedingten Erkrankung kommt. Dader Gelenkknorpel abgenutzt oder beschädigt ist, wird Arthrose umgangssprachlich auch als Gelenkverschleiss bezeichnet. Durch die Abnutzung entstehen dem Patienten Gelenkschmerzen, und zwar meist sowohl unter Belastung als auch in Ruhephasen.

Mit fortschreitendem Alter leiden früher oder später die meisten Menschen unter Arthrose. Auch wenn Arthrose nicht heilbar ist, kann ihr Fortschreiten häufig verlangsamt und die Beschwerden deutlich gebessert werden. Um das zu erreichen, wenden wir in unserer Rheumatologie Aarau verschiedene Therapieformen an.

Eigenbluttherapie mit ACP (Autologes Conditioniertes Plasma)

ACP ist eine Form der Eigenbluttherapie gegen Verschleisserscheinungen der Gelenke. Dabei wird dem Patienten Blut entnommen, das anschliessend im Labor so aufbereitet wird, dass nur noch spezielle, wachstumsfördernde Blutstoffe übrigbleiben. Dieses so aufbereitete Blut ist reich an Thrombozyten und nennt sich autologes conditioniertes Plasma (ACP). Es wird durch eine Injektion in das betroffene Gelenk gespritzt und soll hier die Regeneration des Knorpelgewebes fördern.

Hylauronsäuretherapie mit Doppelkammerspritze

Die Doppelkammerspritze ist eine spezielle Form der Hylauronsäuretherapie und vereint zwei verschiedene Hyaluronsäuren für eine noch effektivere Wirksamkeit. Die erste Kammer der Doppelkammerspritze beinhaltet eine niedermolekulare, kurzkettige Hyaluronsäure mit hoher Konzentration. In der zweiten Kammer befindet sich eine hochmolekulare, langketting Hyaluronsäure mit niedriger Konzentration. Ziel ist es, die ursprüngliche Zusammensetzung der Gelenkflüssigkeit wiederherzustellen. Schauen Sie sich das kurze Video auf der rechten Seite an und erfahren Sie mehr!

Video ansehen

Hyaluronsäuretherapie – die Qualität der Gelenkflüssigkeit erhöhen

Hyaluronsäure ist ein körpereigener Bestandteil der Gelenkflüssigkeit und sorgt für das Abdämpfen von Stössen, die Schmierung des Gelenkes und den Schutz vor Knorpelabrieb. Diese Schutzfunktionen werden reduziert, wenn sich die Menge an Hyaluronsäure altersbedingt verringert. Im Rahmen einer Hyaluronsäurebehandlung geben wir deshalb künstliches Hyaluron in das Gelenk, um die Qualität der Gelenkflüssigkeit im betroffenen Gelenk zu erhöhen und so weiteren Verschleiss zu verhindern oder zu verlangsamen. Durch den Einsatz von Hyaluronsäure lassen sich in aller Regel Schmerzen lindern, Entzündungen reduzieren sowie die Beweglichkeit der Gelenke verbessern.

Rheumatologie Aarau - Britta Massmann - Abtasten eines Fingergelenks
Rheumatologie Aarau - Britta Massmann - Spinelinertherapie im Nacken

Spineliner

Therapie bei muskulären Beschwerden

Bei muskulären Beschwerden setzen wir in der Rheumatologie Aarau zur Behandlung den Spineliner ein, um Blockaden sanft zu beseitigen. Dabei werden mechanische Impulse mittels einer computergesteuerten Vorrichtung in die Wirbelgelenke geleitet und versetzen diese in Schwingung. Die Frequenz eingeklemmter Wirbel ist höher als die Frequenz gesunder Wirbel. Hochsensible Sensoren werten die Schwingungen aus, die anschliessend am Computer analysiert und graphisch in Form von Kurven dargestellt werden. So ist eine exakte Analyse von Funktionsstörungen an der Wirbelsäule möglich, die durch eine manuelle Untersuchung nicht erreicht werden kann.

Durch in Stärke und Frequenz exakt angepasste, sanfte Impulsserien erfolgt nun die Behandlung der muskulären Beschwerden. Ist eine normalisierte Frequenz erreicht, stoppt der Spineliner automatisch. Die abschliessende Kurvendarstellung bestätigt den Behandlungserfolg oder gibt Hinweise auf weitere behandlungsbedürftige Wirbelsäulenabschnitte.

Stosswellentherapie

Hilfe bei Sehnenansatzproblemen und Fersensporn

Stosswellentherapie hat sich als eine effektive, schonende und ambulante Therapie etabliert, um rheumatische Erkrankungen, Sehnenansatzprobleme und Fersensporn zu behandeln. Bei der Behandlung werden Impulse mit hoch dosiertem Ultraschall durch einen Schallkopf direkt auf die betroffene Stelle übertragen, sodass die gebündelten Stosswellen dort gezielt kalkauflösend und entzündungshemmend wirken können.

Stosswellen reizen das Gewebe und entfalten dadurch ihre Wirksamkeit. Sie regen komplexe Vorgänge an, die die Durchblutung und den Zellstoffwechsel fördern. Heilungsprozesse werden begünstigt, Schmerzen gelindert und die Beweglichkeit erhöht – der Patient profitiert im Alltag.

Bei einer Behandlung mit der Stosswellentherapie sind drei bis fünf Sitzungen nötig. Diese dauern circa 15 Minuten und sollten in wöchentlichen Abständen stattfinden.

Rheumatologie Aarau - Britta Massmann - Stosswellentherapie

NSM-Therapie

Ganzheitliche Schmerztherapie in der Rheumatologie Aarau

Bei Schmerzen in ganz unterschiedlichen Bereichen setzen wir in der Rheumatologie Aarau die NSM-Therapie ein. Sie eignet sich bei verschiedenen Indikationen, zum Beispiel:

  • Cluster Kopfschmerz
  • Migräne
  • Heuschnupfen
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Schmerzen am Bewegungsapparat

Grundlage der NSM-Neurostimulation ist die Steuerung körpereigener elektrischer Felder. Dafür werden dünne Sonden am erkrankten Gewebe platziert. Vergleichen kann man diese mit den bekannten Akupunkturnadeln. Eiweisse und Ionen, die Entzündungen fördern, werden so neutralisiert, Zellen, die zur Regeneration nötig sind, werden zum richtigen Ort befördert und verstärken so die Regeneration und Heilung.

Infusionen

Biologika-Therapie zur Hemmung von Entzündungen

Biologika sind biotechnologisch hergestellte Eiweisssubstanzen, die bestimmte entzündungsfördernde Botenstoffe des Körpers hemmen sollen. Ziel der Biologika-Therapie ist die Remission, also die dauerhafte Hemmung der Entzündung. Durch gestoppte Entzündungsreaktionen können Schmerzen und die Schwellungen der Gelenke zurückgehen.

Lasertherapie

Energie mit Tiefenwirkung

Die Lasertherapie ist eineschonende Behandlungsmethode bei chronischen und schmerzhaften Erkrankungen. In unserer Rheumatologie Aarau verwenden wir sowohl den Soft-Laser als auch den Low-Level-Laser – beide werden mit einer Reizstärke eingesetzt, die von uns als Menschen nicht wahrnehmbar ist.

Laser steht für Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation, was übersetzt Lichtverstärkung durch angeregte Aussendung von Strahlung bedeutet. Dafür werden Lichtstrahlen in einem Laser gebündelt, die energiereicher sind und Haut und Gewebeschichten durchdringen können, wodurch bestimmte Punkte im Körper stimuliert werden können. Der Zellstoffwechsel in den Zellen kann dadurch aktiviert werden, das Gewebe reagiert und Zellwandstrukturen verändern sich positiv.

Neben der Erhöhung des Zellstoffwechsels kann auch eine Verbesserung der Durchblutung und des Immunsystems bewirkt, Gewebeschwellungen vermindert, Schmerzen gehemmt und Entzündungen gelindert werden. Zudem kann es zu einer Beschleunigung des Heilungsprozesses kommen.

Die Anwendungsgebiete der Lasertherapie sind vielfältig:

  • Verspannungen der Muskulatur
  • Entzündungen der Sehnen an Schulter und Ellenbogen (Tennis- und Golferellenbogen)
  • Entzündung des Knies und der Achillessehne
  • Sehnenscheidenentzündungen
  • Muskelzerrungen, Muskelfaserrisse
  • Stumpfe Verletzungen wie Prellungen, Quetschungen oder Zerrungen
  • Nervenreizungen / Neuralgien
  • Überlastungsschäden an Hand, Hüfte, Knie und Fuss
  • Gelenkentzündungen
  • Gelenk- und Weichteilverletzungen
  • Sportverletzungen

Die Lasertherapie ist in der Regel schmerzfrei und weist eine schnelle Wirksamkeit auf. Als Alternative zur medikamentösen oder operativen Behandlung ist sie in allen Altersstufen anwendbar und kann Heilungsprozesse nachhaltig anregen. Der Patient kann in der Regel am selben oder folgenden Tag arbeiten und Sport treiben.

Leider werden die Kosten von der Grundversicherung und Zusatzversicherung nicht übernommen, weshalb sie vom Patienten selbst zu tragen sind.

Osteoporosebehandlung

Knochendichte verbessern, Bruchrisiko senken

Ist die Diagnose der Osteoporose gestellt, gibt es verschiedene medikamentöse Möglichkeiten der Therapie, um die Knochendichte zu verbessern und das Bruchrisiko zu senken. Neben der medikamentösen Therapie sollten erkrankte Patienten dem Körper Calcium und Vitamin D zuführen, da diese Nährstoffe zu einer besseren Knochendichte beitragen. Während Calcium für den Knochenaufbau benötigt wird, sorgt Vitamin D dafür, dass der Körper das Calcium besser aus dem Darm aufnehmen und in den Knochen einbauen kann. Wesentlich ist aber auch, auf ausreichende Bewegung und sportliche Betätigung und gelegentliche Sonnenexposition zu achten, um die Prognose zu verbessern.

Gerne behandeln wir Sie ganzheitlich und individuell bei Rheuma und rheumatischen Erkrankungen. Vereinbaren Sie einfach einen Termin in unserer Rheumatologie Aarau.

Zurück zu allen Leistungen

Alle Leistungen

Jetzt Termin vereinbaren

Kontakt